Erwin Eisch: „Der Schuh“ – Deutsch/German

„Der Schuh“ stammt von Deutschlands wohl weltweit bekanntestem Glaskünstler: Erwin Eisch aus Frauenau im Bayerischen Wald. Leben und Glas sind bei der Familie Eisch untrennbar mit Natur verbunden. Poetisch, malerisch, plastisch und bizarr ist die Glaskunst von Erwin Eisch. Er beflügelte die Fantasie der Glaskünstler und Glasmaler und führte die Erfolgsserie „Poesie in Glas“ zu weltweitem Erfolg.

Schon 1964 nahm Eisch die „provokative Revolution“ der 1968er in der Kunst vorweg: „Die Malerei ist tot, Kunst ist Politik.“

Gemeinsam mit dem amerikanischen Glaskünstler Harvey Littleton führte Eisch mit der Studioglasbewegung das Glaskunsthandwerk in Deutschland von den Glashütten weg hinein in die Universitäten und Kunstakademien. Beispielhaft dafür sind seine Busenbierkrüge sowie seine Picasso-, Helmut Kohl- und Buddha-Büsten. Der versilberte „Schuh“ von 1975 ist ein typischer Vertreter der Pop-Art und eines der bedeutendsten Exponate der Internationalen Studioglaskunst im Glasmuseum Wertheim.

 

Erwin Eisch: „The shoe“ – English

“The Shoe,“ is by one of Germany’s most world-famous glass artists: Erwin Eisch from Frauenau in the Bavarian Forest. Life and glass are inseparably connected to nature for the Eisch family and Erwin Eisch’s glass art is poetic, picturesque, three-dimensional and bizarre. With it he inspired the imagination of the glass artist and glass painter and guided the successful „Poesie in Glass,’ series to worldwide fame.

Eisch pre-empted the “provocative revolution,“ of 1968 in art – ,“ Painting is dead, art is politics,“ in 1964.

And with the studio glass movement, together with the American glass artist Harvey Littleton, he guided glass craftsmanship away from Germany’s glass foundries and into the universities and art academies.  His BUSENBIERKRUEGE beer pitchers, Picasso, Helmut Kohl- and Buddha-Busts are examples of this. The silver plated “shoe” from 1975 is a typical representation of pop art and one of the most prominent exhibits of international studio glass art in Wertheim Museum of Glass.